Walldorf ist das Aushängeschild

am Freitag, 25. September 2015 08:03.

Seiner Mannschaft kann Vonderschmitt zurzeit wenig vorwerfen. Die Leistung beim 2:2 bei Primus SV Nauheim und beim 1:1 zu Hause gegen Germania Ober-Roden habe gestimmt, hält er fest. "Für den Aufwand, den wir betreiben, werden wir im Moment mit zu wenigen Punkten belohnt", erklärt Riedrodes Coach. "Im vergangenen Jahr hatten wir schlechtere Spiele, in denen wir trotzdem erfolgreich waren." Eine Ursache dafür sieht Vonderschmitt auch in der taktischen Ausrichtung.

"Wir müssen mehr agieren als reagieren", meint der FSV-Übungsleiter. Schon in der Vorsaison tat sich die Vonderschmitt-Elf schwer in Begegnungen, in denen sie gegen lauernde Kontrahenten das Spiel machen musste. Dass Rot-Weiß Walldorf gegen Riedrode passiv auftreten wird, darf bezweifelt werden. Von den etablierten Gruppenligisten ist die Mannschaft von Trainer Kures Massali am besten gestartet. Hinter den Aufsteigern Nauheim (17 Punkte) und TSV Höchst (15) stehen die Rot-Weißen vor dem neunten Spieltag mit 14 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz - punktgleich mit Babenhausen und Hofheim, bei denen es sich ebenfalls um Neulinge handelt.

"Walldorf ist das Aushängeschild im Fußballkreis Groß-Gerau", lobt Vonderschmitt den Kontrahenten. Was für ihn indes nicht heißt, dass sein Team als Elfter (neun Zähler) den Punktelieferanten geben wird. In der Vorsaison setzten sich die Riedroder auf eigenem Platz mit 3:1 durch, im Rückspiel gewann der FSV 5:3. "Wir wissen, was uns erwartet und stellen uns der Herausforderung", betont der Coach.

FSV-Reserve mit klarer Vorgabe

am Freitag, 25. September 2015 07:58.

Ried. Alle drei Riedmannschaften in der Fußball-Kreisliga B müssen am Wochenende in den Odenwald reisen. Die zweite Mannschaft des FSV Riedrode macht dabei den Anfang und spielt am Samstag um 16 Uhr in Mörlenbach. Beim SV/BSC läuft fußballerisch überhaupt nichts mehr zusammen, obwohl die traditionsreichen Vereine mit der Fusion ihre Kräfte eigentlich bündeln wollten. Bislang hat der SV/BSC mit dem 1:1-Auswärtsunentschieden Anfang September gegen die Spielvereinigung Fürth II erst einen Zähler ergattert. Klar, dass sich die Riedroder dort mehr erhoffen, als nur einen Punkt.
"Klarer Aufwärtstrend"

Sehr viel Moral, blöde Gegentore

am Montag, 14. September 2015 09:07.

FSV RIEDRODE Bahnhofself gleicht in Partie bei Tabellenführer Nauheim zweimal einen Rückstand aus!

Christos

NAUHEIM - (aoh). Einen verdienten Zähler nahm Fußball-Gruppenligist FSV Riedrode am vergangenen Sonntag mit dem 2:2 (1:2)-Unentschieden beim Spitzenreiter SV Nauheim mit. Nach zuvor zwei Niederlagen wäre für das Team von Trainer Axel Vonderschmitt beim stark in diese Runde gestarteten Aufsteiger gar mehr drin gewesen: „Wir haben heute blöde Gegentore bekommen. Der erste Nauheimer Treffer hätte auch nicht zählen dürfen.“ Die vom Coach der Bahnhofself angesprochene Szene trug sich in der 25. Minute zu, als Kai Hofem Riedrodes Torwart Jannik Hüter bei einer Ecke behinderte, der Unparteiische jedoch nicht auf Foul entschied und das 1:0 für die Gastgeber anerkannte. Doch ließen sich die Blau-Weißen durch dieses umstrittene Gegentor nicht aus der Fassung bringen, Christos Theodorou glich gleichfalls nach einer Ecke aus (34.). Beim 2:1 zirkelte Dennis Lang einen Freistoß aus 25 Metern exakt in den Winkel des FSV-Gehäuses, Hüter war machtlos (41.). Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Gäste zunächst, „Riesenchancen“ (Vonderschmitt) von Björn Rautenberg und Patrick Landwehr zu nutzen, bevor Joshua Schöner per Gewaltschuss für den erneuten Ausgleich verantwortlich zeichnete (76.). Anschließend agierten die Riedroder nicht mehr so druckvoll, es blieb bei dem insgesamt gerechten Unentschieden.

FSV Riedrode: Hüter; Rautenberg (66. Eckhardt), Moos, Pollak, C. Theodorou, Schader, V. Theodorou, Schöner, Landwehr, Gölz (76. Freihaut), Kress (66. Gräf).

Hochmut kommt vor dem Fall

am Montag, 14. September 2015 09:04.

TSV Hambach – FSV Riedrode II 3:3 (1:1): „Hochmut kommt vor dem Fall. Für uns war das Spiel schon vor dem Anpfiff entschieden, und so waren wir hinten zu anfällig“, haderte TSV-Sportausschuss Reinhard Wolff mit seiner Elf. Zehn Chancen zählte er für Hambach und nur vier für die FSV-Reserve. Doch die Blau-Weißen ließen sich trotz dreimaligem Rückstand (10., 55., 74.) nicht beirren und kamen zum glücklichen Unentschieden. Perica Bozanovic war erst nach einem Konter allein durch (44.), dann übernahm er bei einem Foulelfmeter Verantwortung (67.). Zwei Minuten vor dem Ende sorgte Haydar Uluyol mit dem 3:3 für große Freude auf der FSV-Seite. Wolff: „Der Punktgewinn für Riedrode ist glücklich. Wir waren die deutlich überlegene Mannschaft, hatten aber unsere Defizite in der Abwehr.“

FSV Riedrode II: Rimer; Krasnici, Jacubino, Öztokac, Jouine, Hofmeister, Airich, P. Bpzanovic, Uluyol, Drackert, Heiss.

Ärgerliche Niederlage

am Montag, 07. September 2015 10:50.

FSV RIEDRODE Bahnhofself verliert trotz Überlegenheit in Babenhausen

Tomo

BABENHAUSEN - (aoh). Ergebnismäßig befindet sich Fußball-Gruppenligist FSV Riedrode im Moment in einer kleinen Krise. Dem 0:4 auf heimischem Platz gegen den VfL Michelstadt folgte am Sonntag eine ziemlich ärgerliche 2:3 (0:1)-Pleite bei dem SV Germania Babenhausen. Ärgerlich vor allem deswegen, weil die Mannschaft von Coach Axel Vonderschmitt das Kräftemessen mit dem Aufsteiger klar bestimmt, es aber versäumt hatte, hochkarätige Möglichkeiten auch in Zählbares umzusetzen: „Wir hatten riesige Chancen, etwa durch Patrick Landwehr sowie Markus Gölz, haben sie jedoch nicht genutzt. Und Babenhausen war überaus effizient.“

Der Aufwärtstrend hält an

am Montag, 31. August 2015 07:41.

Der FSV Riedrode bot gegen Verbandsliga-Absteiger Bensheim eine ganz starke Leistung.

FSV RIEDRODE 5:2-Heimerfolg über den FC 07 Bensheim / Tomislav Tadijan ragt mit drei Treffern heraus
RIEDRODE - Durch einen auch in seiner Höhe verdienten 5:2 (2:0)-Erfolg über den Verbandsliga-Absteiger FC 07 Bensheim hat Fußball-Gruppenligist FSV Riedrode am Sonntag seine aktuell starke Form bestätigt. Axel Vonderschmitt, der Trainer der gastgebenden Bahnhofself, zeigte sich nach Abpfiff der Partie von der Leistung, welche seine Mannschaft über die volle Spielzeit gezeigt hatte, angetan: „Wir haben im Duell mit einem starken Gegner klasse Fußball gespielt, hätten die Partie sogar noch klarer gewinnen können.“
1:0 per direktem Freistoß

FSV Riedrode II – SV Kirschhauen 2:3

am Montag, 31. August 2015 07:36.

FSV Riedrode II – SV Kirschhauen 2:3 (2:2): Nach der Führung durch Christos Theodorou (7.) und dem 2:2 durch Perica Bozanovic (43.) war der FSV II, ab der 73. Minute in Überzahl, spielbestimmend. Doch in der 81. Minute machten die Gäste aus abseitsverdächtiger Position den sehr schmeichelhaften Siegtreffer.
FSV Riedrode II: Rimer; Krasnici, Jacubino, Weinbender, Öztokac, Palmieri, V. Theodorou, P. Bozanovic, C. Theodorou, Zorn, Scharr. Eingewechselt: Eirich, Bittner, Heiß.

Premiere: FSV gegen 07

am Freitag, 28. August 2015 07:38.

GRUPPENLIGA Riedrode geht mit Respekt in das Spiel gegen Verbandsliga-Absteiger Bensheim

RIEDRODE - Mit viel Respekt geht der FSV Riedrode an seine nächste Aufgabe in der Fußball-Gruppenliga: Am Sonntag um 15 Uhr erwarten die Blau-Weißen den Verbandsliga-Absteiger FC 07 Bensheim auf dem Waldsportplatz. „Für uns ist das eine große Herausforderung. Bensheim galt jahrelang als Aushängeschild des Kreises und hat mit Ronny Borchers einen prominenten und erfahrenen Trainer“, sagt FSV-Coach Axel Vonderschmitt. Außerdem steht beim FC 07 mit Elton da Costa ein Akteur im Kader, der vor kurzem noch als Profi agierte und eng mit der Erfolgsgeschichte des SV Darmstadt 98 verknüpft ist. Der Brasilianer dürfte für das Gastspiel in Riedrode aber angeschlagen ausfallen.

Trainer zoffen sich nach Remis

am Dienstag, 25. August 2015 07:34.

Heppenheim. Keinen Sieger hat es im Derby zwischen dem FSV Riedrode und Aufsteiger Sportfreunde Heppenheim gegeben. 2:2 (1:1) trennten sich die Teams im Starkenburg-Stadion. Nach dem Schlusspfiff ging es jedoch hoch her: Sportfreunde-Trainer Karl-Heinz Göbel und FSV-Coach Axel Vonderschmitt bezichtigten sich gegenseitig der Unsportlichkeit.

"Die Sportfreunde haben sieben Gelbe Karten bekommen, sechs davon wegen schwerer Fouls. Diese harte Gangart hat mit Gruppenliga-Fußball nichts mehr zu tun. Wir sind nicht nachtragend, aber man muss ein Spiel auch analysieren können", meinte zunächst Vonderschmitt - und bezog sich insbesondere auf zwei Szenen. In der 22. Minute erwischte Heppenheims Elefterios Kotsaridis den Riedroder Dennis Pollak mit dem Fuß im Gesicht.

SV Fürth II - FSV Riedrode II 4:2

am Dienstag, 25. August 2015 07:32.

Weiterhin geduldig sein müssen die Verantwortlichen des FSV Riedrode mit der zweiten Mannschaft. Für die gab es auch in Fürth trotz einer ordentlichen Leistung nichts zu holen. Bereits nach 45 Minuten führten die Platzherren nach Treffern von Stimmler und Hodroj 2:0. Als Fischer in der 54. Minute das 3:0 gelang, schien die Begegnung entschieden. Doch Mike Bittner verkürzte in der 58. Minute auf 3:1. Und als Marcel Eckhardt in der 85. Minute das 3:2 gelang, keimte wieder Hoffnung im FSV-Lager auf. Doch Suleyman gelang das entscheidende 4:2. hias

gs-waermesysteme-s frick-getränkeservice-s sperl-s gärtner-s
 

ross-s

dexler-s kistner-s webseite24.net-s strr-s